Liebe Angehörige, liebe Besucher*innen,

zum Schutz unserer Bewohner und Bewohnerinnen gilt in unseren Einrichtungen aufgrund der Infektionsgefahr mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 ein absolutes Besuchsverbot!

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns gerne telefonisch.

02.12.2019 18:10

10 Jahre KerVita Senioren-Zentrum „Schöne Flora“ in Bremen

Am 5. November 2009 eröffnete das Hamburger Familienunternehmen KerVita in Bremen sein Senioren-Zentrum „Schöne Flora“. Ganze zwölf Monate dauerten die Bauarbeiten auf dem 4.700 m²  großen Areal des ehemaligen TÜV-Geländes, bevor die ersten Senioren den neuen Wohlfühlort für das Leben im Alter beziehen konnten.

Pflege mit „Herz und Hand“

Zur Erfüllung des hohen Qualitätsanspruchs konnte die Belegung nur peu à peu erfolgen, denn schon damals zeichnete sich ein wachsender Personalmangel ab. „Trotz dieser widrigen Umstände war das Senioren-Zentrum „Schöne Flora“ mit seinen damaligen Leitungskräften ein wichtiger Impulsgeber für die Fortentwicklung unseres ganzheitlichen Pflegekonzeptes, das die Bedürfnisse und Wünsche aller Beteiligten einschließt,“ erinnert Geschäftsführer und Mitgründer Christian Kerling an die Startphase des fünften Senioren-Zentrums der KerVita Gruppe.

Torsten Friederici, seit 2017 Leiter des Senioren-Zentrums „Schöne Flora“ und zuvor vier Jahre in der Verwaltung des Senioren-Zentrums tätig, knüpft an seine Vorgänger*innen an. Nach dem Motto „Herz und Hand“ erfahren „seine“ bis zu 133 Bewohner*innen eine einfühlsame, liebevolle und persönliche Pflege. Das Team um Pflegedienstleiterin Anja Kreft nimmt sich viel Zeit für deren individuelle Belange. Torsten Friederici erklärt dieses Engagement seiner Mitarbeiter*innen so: „Empathie, Respekt und Wertschätzung im Umgang mit den Senioren, aber auch innerhalb unseres Teams liegen uns einfach am Herzen. Das familiäre Miteinander, wie wir es hier erleben, ist ein großer Gewinn für alle.“

Mangel an Fachpersonal besteht heute nicht mehr. „Weil wir die Auffassung vertreten, dass eine qualitativ erstklassige Pflege nicht ohne individuelle Personalentwicklung, geregelte Arbeitszeiten und leistungsorientierte Gehälter erbracht werden kann,“ erläutert Knud Riebschläger, Geschäftsführer und Sprecher der KerVita Gruppe die Personalpolitik. Das Senioren-Zentrum „Schöne Flora“ beschäftigt in Pflege, Hauswirtschaft und Küche derzeit 110 hoch qualifizierte Mitarbeiter*innen. Zwei von ihnen feiern in diesem Jahr ebenfalls ihr 10-jähriges Jubiläum.

Einziehen und wohlfühlen

KerVita steht für altersgerechtes Wohnen mit Hotelcharakter: Die Senioren leben in sechs Wohngruppen mit insgesamt 111 Einzel- und 11 Doppelzimmern (jeweils mit separatem Duschbad, Notrufanlage, Telefon-, Internet- und TV-Anschluss). Das Herzstück jeder Wohngruppe ist eine gemütliche Wohnküche, die zum geselligen Miteinander animiert.

Wohligen und heimeligen Charme vermittelt auch die Cafeteria, wo man sich nicht nur zum abwechslungsreichen Freizeitprogramm trifft. Hier (oder alternativ in den Wohngruppen) werden auch die Mahlzeiten eingenommen, die von diätetisch geschulten Küchenmeistern in der hauseigenen Küche tagesfrisch zubereitet werden.

Eine geschmackvolle Innenarchitektur mit einem durchdachten Farb- und Lichtkonzept, Orientierungshilfen und vielen Bereichen zum Klönen und Verweilen wirken positiv auf das Wohlbefinden der Bewohner*innen. Erholung an der frischen Luft bietet eine Dachterrasse und die 2017 umgestaltete Gartenanlage. Ihr Pflanzenreichtum aktiviert die Sinne, stützt das Erinnerungs- und Orientierungsvermögen und erfüllt den individuellen Wunsch nach Ruhe, Entspannung oder Geselligkeit. Ein wichtiges Element des ganzheitlichen Pflegekonzeptes ist die Teilnahme am öffentlichen und kulturellen Leben durch ein buntes Ausflugsangebot und generationsübergreifende Projekte mit umliegenden Einrichtungen wie Kirchen-gemeinde, Kita oder Sportverein.

Betreut auf allen Ebenen

Die stationäre Pflege umfasst neben der Versorgung in allen Pflegegraden auch die Verhinderungs- und Kurzeitpflege und schließt die medizinische Betreuung, Physio- und Ergotherapie, Logopädie sowie individuelle Therapieformen ein. Dazu arbeitet KerVita eng mit den örtlichen Fachärzten und dem Krankenhaus St. Josef-Stift zusammen. Demenzerkrankte  Bewohner*innen erfahren besondere Zuwendung in einem beschützten Bereich, liebevoll „Entenweg“ genannt. Dieser ermöglicht ein sicheres Wohnen und bietet z.B. durch einen direkt zugänglichen Demenzgarten anregende und therapeutische Elemente. Services wie Friseur, Fußpflege und Wäschepflege runden das Angebot ab. Auch bei der Erledigung von Formalitäten oder dem Umzug in die neuen vier Wände steht KerVita vertrauensvoll zur Seite.

Kervita